Schlagwort-Archiv: Hoffnung

To the stars!

Das Gendersternchen erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit, dass wir auch an Frauen denken – allerdings nicht stärker als die traditionelle Doppelform (und nicht so stark wie das Binnen‑I)!

[...]

Heißt das, dass wir ebensogut darauf verzichten können? Nein, denn mit unserer Sprache bilden wir nicht nur Inhalte ab, wir kommunizieren auch unsere Perspektive (bei Karl Bühler hieß diese Funktion noch „Ausdruck“, im beliebten „Kommunikationsquadrat“ von Schulz von Thun heißt sie „Selbstkundgabe“). Indem wir das Gendersternchen bewusst und aus eigener Entscheidung verwenden, zeigen wir der betroffenen Gruppe wenigstens, dass wir sie wahrnehmen wollen.

Anatol Stefanowitsch: Funktioniert das Gendersternchen (und wie)?

Sugartearum.

Soon may the Wellerman come
to bring us sugar and tea and rum.

Soon May the Wellerman Come

Goldene Zwanziger.

Frohes Besseres Neues Jahr!

Kryptonerated.

Breaking a 128-bit key would take 264 times longer than a day, or fifty million billion years. By that time, I might even be pardoned.

Edward Snowden: Permanent Record

Arrive alive.

Offer light to the coming day
Inspire a child

Nightwish: Harvest

Versprenk.

Verheißungen sind billiger und viel wertvoller als Geschenke. Nie gibt man soviel, als wenn man Hoffnungen gibt.

Anatole France: Die Insel der Pinguine

Nöffentlich.

The real threat comes with giant closed cyberspaces that disguise themselves as public spaces. Facebook, for instance. Many of its users think of it as a neutral public space where society comes together, and in fact Facebook often efficiently carries out that role. It is, nevertheless, closed and controlled.

André Staltz: A plan to rescue the Web from the Internet

Ältere Beiträge «