Schlagwort-Archiv: Arbeit

Just do it.

Productivity is a hell of a drug.

The A-word.

Bewerbungen: Alle tun es, niemand redet darüber.

Frei Zeit.

Sehen Sie die Uhr dort oben,
wissen Sie die Zeiger sagen

dass ich Sie anzeige,
wenn Sie mich jetzt noch weiter plagen

Grossstadtgeflüster: Feierabend

DevOps wisdom of the month.

A bus factor of one is still better than zero.

Körpbeit.

Once our bodies were used to make things – to build dams and stone walls, plough fields, paint frescoes, scrub clothes, gather the needs of daily life. Now those who work with their bodies many hours a day are a class apart. Millions of us work only with our fingers on keyboards. We admire the sportsperson or team for their physical skills; we may garden, walk, dance and swim for pleasure and health, but we are exceptional if we do not have to make an effort to ‘use’ our bodies.

Susie Orbach: Bodies (2019)

Endzeitkommunikation.

It's finally clicking for me that everyone is playing sort of a frantic game of end-of-term whack-a-mole trying to clear their own decks by punting everything into someone else's inbox before the end of the year. (to mix all the metaphors)

Rebecca Welzenbach (@rwelzenb)

Holzusammen.

Was uns verbindet und immer wieder zusammen kommen lässt, ist neben der Leidenschaft für unsere Arbeit vor allem die Art und Weise wie wir Baustelle gestalten. Wir wollen in unserem eigenen Rhythmus arbeiten - mal schnell mal langsam, mal zwölf mal drei Stunden - wir wollen weich sein, lachen und rumalbern, wir wollen Fehler machen können und lernen und wir wollen am Ende ein geiles Ergebniss haben von dem wir handwerklich vollstens überzeugt sind. Wir sind kompetent und haben trotzdem Fragen und manchmal Zweifel.

GAUGUS*Holz | Zimmer*in

Ältere Beiträge «