Schlagwort-Archiv: Organisation

Plannlos.

Wer sich selbst besser organisiert, übernimmt Verantwortung für das eigene Leben. Man lagert wichtige Entscheidungen nicht aus, sondern trifft sie selbst. Dann ist man zum Beispiel aus Liebe und Zuneigung in einer Partnerschaft und nicht, weil man ohne die andere Person organisatorisch aufgeschmissen wäre. Wenn ich mir junge Männer in meinem Umfeld ansehe, dann habe ich auch das Gefühl, dass die Planlosigkeit symptomatisch für psychische Belastung und vielleicht sogar Überforderung ist. Eine Überforderung mit den gesellschaftlichen Anforderungen an Männlichkeit – oder damit, diese in ihrer toxischen Form zu bekämpfen. Um zum „neuen Mann“ zu werden, sollte man also nicht nur reflektieren, was das bedeutet, sondern das eigene Verhalten aktiv ändern. Der „neue Mann“ sollte nicht nur ein Ideal sein. Er sollte Wirklichkeit werden.

Franziska Koohestani: Männer, organisiert euch besser! Das würde uns allen guttun.(jetzt.de 2020-01-17)

You should've noticed.

Planning and organising things is already a full-time job.

Emma: You should've asked

Super Visor.

If you can pick your boss, choose someone who owns and uses a calendar.

Power to B.

But the people who will genuinely save the world won’t have throngs of kids hanging onto their superhero capes. The people who will save the world will sit hunched over heaps of files, stamping one certificate after another, sporting an office pallor.

Maite Vermeulen: What’s deadly dull and can save the world? (Hint: We can’t stand it)

Cheangsy.

make the change easy

then make the easy change

Kent Beck, as quoted by Katrina Owen

Mine is fine.

Other people wasting their time make me nervous.

.bash_history.

malvin@ludwig:~$ mkdir ~/phd/

Ältere Beiträge «