«

»

Wo die Angst reg(istr)iert.

Es gibt in Deutschland vermutlich keine Hochschule, wo alle Menschen völlig gleichberechtigt sind. Diskriminierung auf die eine oder andere Art gibt es immer. Das, was die Uni Jena aber von anderen unterscheidet, ist nicht die Tatsache, dass hier Diskriminierung stattfindet. Mit der Schaffung des Internationalen Büros und der Übertragung der vollständigen Macht über das Studium von AusländerInnen an dieses bürokratische Monstrum, das sich gleichzeitig für Polizei und Ausländerbehörde hält, wurde ein System von einer vollständigen, institutionellen wie symbolischen Segregation geschaffen. Dieses System ist barbarisch, und es breitet sich auf alle Bereiche des universitären Lebens aus.

Ria Kleinlaut: Studieren auf Bewährung